Mein "Scheunenfund" - 1991er 480 ES

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Glückwunsch!

      flowfish schrieb:

      Was ist das eigentlich?
      Das ist bei Fahrzeugen mit Klima der Unterdruckspeicher für die Steuerbälge am Unterteil vom Heizungskasten.


      Der Träger ist noch seeeehr harmlos. :whistling: :)

      ❶ Zwangsbeatmung: ▁ ▂ ▃ ▄ ▅ ▆ ▇ ♡
      ❷ Theorie ist, wenn man alles weiß, und nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum.
    • Jörg schrieb:

      Wieso Edelstahl, hat doch nicht die Zugfestigkeit von normalen Schrauben. Außerdem rostet Edelstahl in Verbindung mit Stahl auch.
      Bumax 109 / 10.9 sollte doch reichen, oder? Außerdem werde ich da alles so mit Wachs vollsprühen, dass da nie wieder irgendwas rosten wird... :D


      480 2.0|T schrieb:

      Glückwunsch!

      flowfish schrieb:

      Was ist das eigentlich?
      Das ist bei Fahrzeugen mit Klima der Unterdruckspeicher für die Steuerbälge am Unterteil vom Heizungskasten.

      Der Träger ist noch seeeehr harmlos. :whistling: :)
      Danke :) War ein tolles Etappenziel und ich bin sehr froh, dass der Motor (abgesehen vom Geräusch aus dem Riementrieb) sauber und ohne nennenswerte Probleme läuft. Meine Erfahrung ist nämlich eigentlich eher, dass "der steht 20 Jahre, weil der Sohn sich nach dem Tod des Vaters nicht vom Auto trennen konnte"-Autos meist irgendeinen Defekt haben, der das neu zulassen oder verkaufen erschwert und die Story dahinter häufig nicht unbedingt 100%ig wahr ist...
      Hier passt jetzt aber alles. Bezüglich des Ölverlusts werd ich nochmal nachforschen. Der Motor ist ja jetzt sauber, sodass man die Quelle besser sehen sollte. Sind es die Simmerringe, werde ich den Zahnriemen eben nochmal abnehmen - hab ja jetzt Übung :rolleyes:

      Ist es normal, dass der Unterdruckspeicher nur oben angeschlossen ist? Unten ist der Stutzen ohne Gegenstück.

      Ja, ich habe mich ja ein bisschen eingelesen und dabei u.A. hier im Forum Bilder von Trägern gesehen - Oh man...
      Um den Träger werde ich mich jetzt in den nächsten Wochen kümmern. Ich werde wie gesagt neue Schrauben einkleben, den losen Rost und abgeblätterten Lack im Inneren mit geeignetem Werkzeug entfernen und anschließend in mehreren Durchgängen mit Owatrol Öl behandeln. Anschließend wird das ganze Teil mit Brunox lackiert und noch einmal in den Hohlräumen großzügig mit Wachs geflutet. Auch den Prallkörper, der ja scheinbar wie ein Schwamm wirkt, werde ich mit Wachs oder Öl sättigen, sodass er kein Wasser mehr aufnimmt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flowfish ()

    • Auf der Seite ist eigentlich nicht viel. Die kleine, elektrische Hilfswasserpumpe am linken Längsträger - sofern sie der B18EP hat (glaube nicht) - sitzt hinter dem Rad. Denke eher, dass es aus Richtung des Kühlers bzw. dessen Anschlüsse kommt und unten an der Stoßstangenhaut nach außen läuft.

      flowfish schrieb:

      Ist es normal, dass der Unterdruckspeicher nur oben angeschlossen ist?
      Ja, ist es.
    • 480 2.0|T schrieb:

      Auf der Seite ist eigentlich nicht viel. Die kleine, elektrische Hilfswasserpumpe am linken Längsträger - sofern sie der B18EP hat (glaube nicht) - sitzt hinter dem Rad. Denke eher, dass es aus Richtung des Kühlers bzw. dessen Anschlüsse kommt und unten an der Stoßstangenhaut nach außen läuft
      Danke! Die Zusatzwasserpumpe habe ich grade in dieser Sekunde auch zufällig entdeckt - er hat sie offensichtlich ;) Relativ klein, versteckt unter dem ganzen ABS-Trumm und dem Trockner der Klimaanlage.


      Ich konnte da jetzt aber keine offensichtliche Undichtheit erkennen. GIbt es die schonmal? Wird dann eher die Pumpe oder "nur" einer der Anschlüsse undicht? Gibt es da Erfahrungswerte?
      Die Pumpe wäre rein vom Ort das Naheliegendste.
    • Meistens sind die Pumpen recht laut und beim Öffnen dreht man auch mal eine der Schrauben ab. Undichtigkeiten sind hingegen kein typisches Problem, aber einen O-Ring am eigentlichen Pumpengehäuse hat sie natürlich trotzdem.
      Undichtigkeiten an den Anschlüssen, egal ob Hilfswasserpumpe, Kühler o.ä., entstehen beim 4er eher durch weggerostete Schlauchschellen. Dürfte bei deinem kein Problem sein. :)

      Denke das einfachste wird es sein ihn noch einmal warmlaufen zu lassen und der Spur zu folgen. ^^
    • Hallo zusammen,

      hier ist in den vergangenen 2 Monaten leider recht wenig passiert.
      In freien Minuten kümmere ich mich weiterhin um den Stoßstangenträger. Sobald ich damit fertig bin, werde ich hier mal entsprechende Bilder einstellen.

      Zuletzt habe ich noch den Lichtmaschinenregler und die Servopumpe getauscht. Die Spannung hat sehr geschwankt und im Betrieb flackerten alle Lichter deutlich wahrnehmbar, das ist jetzt kein Problem mehr. Auch die laute Servopumpe gehört der Vergangenheit an. Ein leichtes metallisches Geräusch aus dem Riementrieb ist immer noch vorhanden, das wird wohl die Wasserpumpe sein.

      Aber zum Thema Wasserverlust:


      Das ist der Schlauch vom Thermostatgehäuse zum Kühler. Dort tropft es auch, wenn genug Druck auf dem System ist. Und so wie es am Thermostatgehäuse und drum herum aussieht, ist es dort auch nicht erst seit gestern undicht.
      So wie der Schlauch aussieht, befürchte ich auch, dass er weiter reißt oder irgendwann platzt.

      Dabei habe ich nun zwei Probleme:
      1. Kann mir jemand helfen, die richtige Teilenummer herauszufinden? Ich finde die Nummer 30741570 oder 3450053. Bei mir führt vom dicken Schlauch noch der Schlauch zur Zusatzwasserpumpe weiter. Diesen haben beide Schläuche laut Bildern nicht. Gibt es hierfür noch eine andere Teilenummer oder wie wird der Schlauch dann angeschlossen?
      2. Blöde Frage: Um den Schlauch auszubauen, muss ich die Frontabdeckung demontieren, richtig? Hierzu müssen Blinker und Fernlichtscheinwerfer ausgebaut werden, oder? Vermutlich muss auch die Stoßstange ab?
      Danke! :)
    • Hi.
      Schau dir zusätzlich mal das Thermostatgehäuse genauer an. Wäre nicht das erste durchoxidierte. Lt. Teilekatalog müsste der Schlauch die 3450053 sein - mit einem seitlichen Abgang an dem die Position 31 (#3449124) angeschlossen ist.


      Zumindest hier geht der Abgang eher nach unten weg, statt zur Seite. Allerdings hat der Turbo auch die 3450053 und da geht der Abgang in der Realität mehr nach unten weg (man sieht auch die Schelle die den Schlauch zur Hilfswasserpumpe hält, obwohl ich spontan gesagt hätte, dass das ein zusammenhängendes Teil ist ^^ ). Der seitliche Abgang wird im Teilekatalog durch die etwas nach oben gerutschte Pumpe bedingt sein.




      Eigentlich gehen die Anschlüsse vom Kühler durch die Spritzwand in den Motorraum, als erstes da mal nach der Schelle suchen. :) Ansonsten ja: Blinker und Fernlichtscheinwerfer ausbauen, dann die Frontmaske bzw. die Luftführung darunter.

      Gruß
    • 480 2.0|T schrieb:

      Hi.
      Schau dir zusätzlich mal das Thermostatgehäuse genauer an. Wäre nicht das erste durchoxidierte.
      Danke für den Tipp. Ich konnte da jetzt nichts erkennen, es scheint tatsächlich aus dem Schlauch zu tropfen. Ich würde es aber gern prophylaktisch erneuern, wenn ich den Schlauch eh schon ab habe... Teilenummer dürfte die 3342390 sein. Bekommt man das noch irgendwo? Bei Skandix wird es als nicht mehr lieferbar angezeigt.

      Der betroffene Schlauch scheint bei mir nicht zweiteilig zu sein, wie im Teilekatalog angezeigt, sondern tatsächlich "aus einem Guss" zu sein.


      Ich überlege jetzt: Einfach beide Schlauchteile bestellen und entsprechend zusammensetzen oder den kleinen Schlauch zur Zusatzwasserpumpe abschneiden und dann versuchen, ihn über den Stutzen des neuen dicken Schlauches zu stülpen. Dürfte ja eigentlich passen...
    • Das Thermostatgehäuse gibt es meines Wissens nicht mehr neu. Bildern zufolge ist es bei den Renaults auch anders gewesen.
      Einfach mal anschauen, wenn der Schlauch ab ist. :) Wenn ist es unterm Schlauch durch.

      Was den Schlauch betrifft: würde die Variante abschneiden probieren und falls es wider erwarten nicht funktioniert universal ersetzen. Die #3449124 konnte ich auf Anhieb enfalls nicht neu finden.
    • Tobias_480 schrieb:

      480 2.0|T schrieb:

      Das Thermostatgehäuse gibt es meines Wissens nicht mehr neu. Bildern zufolge ist es bei den Renaults auch anders gewesen.
      Widerspruch! Ich habe ein neues Gehäuse von Renault eingebaut und das passt! Die Renault-Nummer müsste ich bei Bedarf wieder raussuchen, einfach melden!
      Gruss Matthias
      Du hast recht! :whistling:
      Teilenummer müsste die 7700726976 sein. Ich weiß nicht genau, von welcher Motorisierung das ist, ich habe es jedenfalls noch nicht gesehen. Die in Deutschland verfügbaren F-Motoren hatten (meines Wissens) alle das nach vorn abgewinkelte Thermostatgehäuse (7700851979). Dieses passt auf keinen Fall.

      Die 7700726976 kostet aber neu mal eben knappe 100€ :wacko:
      Edit: Hier gibt es die Teilenummern alternativer Zubehör-Hersteller: niparts.com/index.aspx?action=…00726976&seanum1=FD4650F3
      Ich wühle mich da mal durch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von flowfish ()

    • Mal ein Update zur Lage an der Thermostatgehäusefront...

      Der neue Schlauch ist drin. Passte problemlos. Den kleinen Schlauch zur Zusatzwasserpumpe hin habe ich einfach abgeschnitten, auf den Stutzen gesteckt und mit einer Schelle gesichert. Zusätzlich habe ich ihn noch mit Dirko eingeklebt und abgedichtet.



      Allerdings ist es am Gehäuse unter Druck leider weiterhin undicht, trotz neuem Schlauch. Es tröpfelt langsam heraus. Wenn der Motor heiß ist, nicht mehr - das liegt aber vermutlich eher daran, dass die Kühlflüssigkeit direkt verdampft.

      Das Thermostatgehäuse sieht schlimm aus. So präsentierte es sich nach dem Ausbau:


      Da hatte auch scheinbar schonmal jemand mit Dichtmasse rumgefuscht. Auf dem zweiten Bild habe ich einen Teil davon schon abgekratzt.

      Also: alles runter und grob gereinigt.


      Weiterhin undicht... :( Bleibt nur ein neues Gehäuse. Und da ging der Kampf der letzten Wochen erst los :D
      • Zunächst habe ich das Renault-Originalteil 7700726976 bei Teile-Profis bestellt. Damit habe ich schonmal schlechte Erfahrungen gemacht, aber der günstigere Preis lockt halt. Kann man ja mal probieren. Pustekuchen: Nach einer Woche die Info, dass es bei Renault nicht mehr lieferbar sei.
      • Anschließend habe ich es mit dem Volvo Originalteil 03342390 bei allcarpartsfast in Großbritannien versucht - da hatte man angeblich noch ein paar auf Lager. Pustekuchen: Doch keine auf Lager...
      • Dann habe ich mich durch die Vergleichsnummern der Zubehörhersteller gewühlt. Beim Teil von Metalcaucho wurde ich fündig. Genau ein einziges Metalcaucho 03115 sei angeblich bei Mister-Auto Frankreich lieferbar. Blöd nur: Der französische Ableger von Mister-Auto liefert auch nur nach Frankreich. Und der deutsche Ableger konnte auch nichts machen..
        Also: Bekannte in Frankreich aktiviert, das Teil dahin bestellt und zu mir weiterschicken lassen. Pustekuchen: Geliefert wurde nicht 03115 sondern 03113 - ein Thermostatgehäuse für einen Ford Escort.
      • Heute habe ich von Mister-Auto die Mail bekommen, dass 03115 auch einfach nicht mehr lieferbar sei.
      Also in Kurzform: Es gibt offenbar kein passendes Thermostatgehäuse mehr neu und ich sitze hier immer noch mit tröpfelndem Motor. Mal sehen was ich da mache...

      Falls jemand noch ein Thermostatgehäuse übrig hat: Ich wäre sehr dankbar ;)
    • flowfish schrieb:

      ...Weiterhin undicht... :( Bleibt nur ein neues Gehäuse. ...
      Dass die bestehende Kraterlandschaft am Stutzen nicht richtig dicht wird, wundert mich nicht. Aber es sieht für mich nicht hoffnungslos aus. Solange noch kein Loch in der Dichtfläche ist besteht noch Hoffnung. Ich würde die Dichtfläche des Stutzens mit Sandpapier von Hand möglichst glattschleifen. Sollten dann noch größere „Krater“ in der Fläche übrigbleiben (wobei je nach Lage und Größe einer oder zwei wahrscheinlich kein Problem darstellen) kann man die (nach entsprechender Vorbehandlung) mit einem 2 Komponenten Kleber/Spachtel o.Ä. schließen und nochmal glattschleifen. Dann sollte das wieder Dicht werden.

      Viele Grüße, Jörg
    • Die Gehäuse gammeln wie die Hölle unterm Hintern weg! Glaube auch, dass der Schmodder keine Dichtpaste, sondern das aufgelöste Gehäuse ist.

      Vielleicht gibt es ein geeignetes Mittel, welches man auf die Gehäuse geben kann, um sie vor dem weiteren Verfall zu schützen!? Eine Art Plastiküberzug wäre doch super, gibt's da etwas?

      Bei meinem ist es bereits grenzwertig, beim Schlachter im Nachbarort war schon ein Loch drin! Das Fatale: Oft sehen sie auf den ersten Blick noch gut aus, aber wenn da erstmal Gammel dran ist, kann dieser sehr tief (sogar komplett durch) gehen.
      Ich habe für um die 40 ein Renault-Teil bei Ebay aus bella italia bestellt. Heute die Info, dass das Ding nicht lieferbar ist. Na dufte.
      Aus Neugier habe ich noch für 8 Euro ein Gehäuse vom Clio II gekauft, sieht optisch halbwegs passend aus. Müsste bald kommen, werde berichten.

      PS: Alternativ könnte man evtl eine Adapterplatte herstellen, die zwischen dem Kopf und einem anderen Gehäuse vermittelt. Echt enttäuschend, die Lage am Ersatzteilemarkt. Man wird immer kreativer werden müssen, um den Wagen halten zu können. Das lange durchgehende Metallrohr am Kopf ist auch häufig angegammelt. Ach, was ist eigentlich nicht am gammeln!?

      Wer jetzt einen gut laufenden 400er hat, sollte noch mehr als eh schon darauf achten, ihn regelmäßig zu pflegen. Es gibt für mein Gefühl inzwischen so viele kritische Stellen, dass man stark am Ball (Portemonaie) bleiben muss, was den Pflegeaufwand betrifft. Denke daher aber auch, dass die Preise für gute Phase II Exemplare in den nächsten Jahren doch deutlich anziehen werden. Phase I wird erstmal kaum jemand wollen, die ziehen hoffentlich einige Jahre später dann preislich nach. Bin gespannt auf die kommenden 5-10 Jahre.

      Soll nicht negativ rüberkommen, ist nur meine ehrliche Meinung nach 3 480ern und gefühlt mehr Reparaturzeit als Fahrzeit. Hätte trotzdem gerne noch einen weiteren.
      Friede den Menschen auf Erden, die guten Willens sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von der Schwede ()

    • Wie Finn geschrieben hat, ist das keine Dichtmasse, sondern eine Mischung aus Aluminiumoxid und Rückständen vom Frostschutz.
      Habe vor ein paar Jahren eins vorsichtig mit Glasgranulat gestrahlt, da ist nicht viel von übrig geblieben (sah allerdings vorneweg schon schlimm aus). :whistling:


      Langfristig wird das Thermostatgehäuse zumindest kein Teil sein an dem die 400er sterben. Die alten könnte man durch Abtrennen vom Stutzen und Einsetzen von einem Stück Rohr retten bzw. ist ein kompletter Nachbau auch kein größerer Akt.